Unsere Geschichte Betten Nägele – unsere Firmengeschichte

1921

Gründung eines eigenen Geschäftes für Hüte und Textilien durch Hutmachermeisterin Centa Nägele in Tussenhausen. Sieben Jahre später erfolgte der Umzug in das eigene Wohn- und Geschäftshaus in Tussenhausen.

1949

Ihr Sohn Karl Nägele übernahm das Geschäft, nachdem kurz zuvor die Geschäftsräume verdoppelt wurden. Karl Nägele war sehr ambitioniert und engagiert. Das Sortiment wurde um Kurzwaren, Stoffe und Bekleidung, Wäsche, Gardinen und Betten erweitert. Neben dem Einzelhandel begann der Aufbau eines Großhandels sowie einer eigenen Hemden- und Wäschefabrikation.

1965

Karl Nägele schloss sein Geschäft in Tussenhausen und eröffnete stattdessen zusammen mit seiner Frau Luise in Mindelheim das neue Geschäftshaus mit den Sortimentsschwerpunkten Betten und Haustextilien. Der Wäsche- und Bettengroßhandel für Hotels und Pensionen wurde beibehalten und mit der ersten Bettfedernwäscherei und Reinigung in Mittelschwaben wurde eine weitere Serviceleistung etabliert.

1975

Die Geschäftsräume in Mindelheim wurden vergrößert und das erste Matratzenstudio im Landkreis Unterallgäu eröffnet. Die Entwicklung blieb nicht stehen.

1980

Betten Nägele richtete ein Studio für körpergerechtes Liegen ein, um die ergonomischen Anforderungen für einen gesunden und erholsamen Schlaf zu erfüllen. Die Firma Betten Nägele expandiert weiter.

1984

Karl Nägele übernimmt das traditionsreiche Fachgeschäft Betten Tauscher in Landsberg am Lech. Die Geschäftsräume werden grundlegend saniert und modernisiert. Als Geschäftsführer setzt er seinen jüngsten Sohn Karlheinz Nägele ein. Dieser kommt wie sein Vater aus der Branche und hat alles „von der Pike auf gelernt“.

Er hat erfolgreich sein Diplom an einer Schweizer Textilfachschule absolviert – mit 24 Jahren wurde Karlheinz Nägele Geschäftsführer und Einkäufer der Geber`s Gruppe, einem renommierten deutschen Großunternehmen mit damals circa 50 Filialen für Betten und Matratzen. Er war äußerst erfolgreich in dieser Position, die er von 1976 bis 1984 inne hatte.

1986

Karl Nägele entschließt sich sein Geschäft Betten Nägele in Landsberg am Lech an seinen Sohn Karlheinz Nägele zu übergeben, nachdem dieser äußerst erfolgreich zwei Jahre das Geschäft als Geschäftsführer geleitet hat.

1988

Karlheinz Nägele gliedert seinem Geschäftshaus in Landsberg einen Großhandel an. Namhafte Hotels wie das Raphael in München, der Elefant in Weimar und das Schloßhotel Lagerfeld zählen zu seinen Kunden.

1993

Karlheinz Nägele veranlasst die Eintragung des Warenzeichens „Euroschlafwelt“ zur Herstellung von Bettwaren, Matratzen und Rahmen.

1994

Nach einer beruflichen Umorientierung und mit Rücksprache seiner Eltern und seines Bruders Karlheinz, übernimmt der ältere Sohn Helmut Nägele Dipl. Ing. (FH) die Leitung des Geschäftshauses seiner Eltern in Mindelheim.

1996

Karlheinz Nägele eröffnet in Kaufbeuren mit circa 1.200 Quadratmetern das größte Bettenfachgeschäft im Allgäu.

2005

Karlheinz Nägele vergrößert sich. Er zieht mit seinem Geschäft aus der Landsberger Innenstadt in das Industriegebiet Lechwiesen. Wer rastet, der rostet. Aber nicht Nägele – Betten und mehr!

2012

Im Oktober eröffnet Karlheinz Nägele eine der größten Boxspring-Betten-Abteilungen Bayerns.